+ Notruf »

St. Bernward Krankenhaus Logo

+ Notruf »

 

Tel.: 05121 90-0
info@bernward-khs.de

Ärztin untersucht Patientin

Behandlungsablauf

Geriatrie bedeutet Teamarbeit

 
Nach der Aufnahme auf unserer Station findet eine spezielle Eingangsuntersuchung statt, die aus zwei Teilen besteht: dem geriatrischen Assessment und der Befunderhebung. Das geriatrische Assessment (umfassende funktionelle Untersuchung) wird von allen Berufsgruppen des geriatrischen Teams erhoben und dient der Einschätzung der aktuellen Einschränkungen in der Mobilität, der Selbsthilfefähigkeit und des Gedächtnisses sowie vorhandener Ressourcen. Zur Anwendung kommen dabei standardisierte Frage- und Untersuchungsbögen, die dem Team verlässliche Informationen für die Planung des Behandlungsverlaufs geben. Dabei stellen wir zahlreiche Fragen zur Orientierung, Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Sprache, Sprechen und Stimmung, aber auch kleine Übungen. Ein Teil dieser Tests kommen im Verlauf und zum Abschluss wieder zum Einsatz und geben zusätzliche Hinweise über die erreichten Fortschritte.
 
Nach Erhebung der Krankheitsvorgeschichte, der aktuellen Beschwerden, des geriatrischen Assessments und einer umfassenden Untersuchung aller Organsysteme wird die weitere medizinische Diagnostik festgelegt. Dabei stehen die apparativen diagnostischen Untersuchungsmethoden des Hauses vollumfänglich zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem:
  • Umfassende labordiagnostische Untersuchungen
  • Bildmorphologische Untersuchungen mittels konventionellem Röntgen, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Sonographische Untersuchungen von Herz, Bauchorganen, Schilddrüse und Gefäßen 
  • Elektrokardiographie (EKG), Langzeit-EKG und Langzeitblutdruckmessung
  • Lungenfunktionsdiagnostik
  • Spiegelung des Magens (Gastroskopie) und des Darmes (Coloskopie)
  • Spiegelung der Atemwege (Bronchoskopie)
  • Hirnstrommessung (EEG)
 
Erst wenn alle Ergebnisse der klinischen und apparativen Untersuchen sowie der geriatrischen Einschätzung vorliegen, erfolgt die medizinisch-therapeutische Planung. Gemeinsam mit Ihnen legen wir dann Ihre individuellen Behandlungsziele fest und erarbeiten mit dem kompletten Team, bestehend aus Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sozialdienst, Neuropsychologe und Seelsorge einen Behandlungsplan. Einmal wöchentlich werden im geriatrischen Team für jeden Patienten das bisher Erreichte besprochen und neue Behandlungsziele festgelegt. Der Teamaustausch wird darüber hinaus durch frühmorgendliche kurze Teamtreffen sichergestellt und strukturiert. Nur so können wir für Sie einen individuellen Therapieplan erstellen, der durch ein auf Sie speziell abgestimmtes Übungsprogramm das Ziel verfolgt, Sie mit dem bestmöglich erreichbaren geistigen und körperlichen Zustand bis zur Entlassung wieder herzustellen. Hierbei ist Ihre aktive Mitarbeit wichtig. Unser speziell geschultes Personal unterstützt Sie bei Ihren Stärken und hilft Ihnen, Ihre Defizite möglichst auszugleichen.

 

Geriatrie & Neurogeriatrie

Portrait-Bild Martina Wetzel


Chefärztin
Martina Wetzel

Sekretariat
Elisabeth Vollmer
Tel.: 05121 90-1423
Fax: 05121 90-1027
E-Mail Kontakt

Zertifikat Aktion Saubere Hände 2016/17

Partner der PKV

Siegel TÜV Sud